News

Zwei Seibukanerinnen auf Weltreise

25. November 2019

Zwei Seibukanerinnen auf Weltreise 

Nachdem sich in Österreich langsam aber getrost der typische grau- verregnete November breit machte, entschlossen sich Stephanie und Bianca, jedoch getrennt voneinander, dem Wetter zu entfliehen und suchten die Sonne im Süden auf. 

Für Bianca ging es zwei Wochen nach Südafrika, wo Ende Oktober, Anfang November gerade ein angenehmes Frühlings- bzw. Sommerklima vorherrschte. Gestartet in München bei herbstlichen Temperaturen, über Johannesburg mit schwülen 33 Grad, landetet sie nach einer Reisezeit von ca. 13 Stunden in Kapstadt. Kapstadt hängte noch etwas der Winter nach und so waren die ersten zwei Tage eher kühl, windig, regnerisch oder bewölkt. Trotz des Wetters wurde das volle Sightseeing – Programm durchgezogen und eines muss man hier sagen, die Stadt, die an den atlantischen und indischen Ozean grenzt und von dem atemberaubenden Tafelberg untermauert wird, ist definitiv einen Besuch wert – alleine schon wegen der afrikanischen Küche🙂 Nach Ausflügen an den süd- westlichsten Punkt Afrikas – “Das Kap der guten Hoffnung”, sowie an den bekannten Boulders Beach mit unzähligen Pinguinen, ging es weiter in das Landesinnere nach Stellenbosch und Oudtshoorn. Bekannt für die edlen Südafrikanischen Weine gab es hier eine Weinverkostung sowie einen traditionellen Grillabend (Braai) und dem feinsten Straußensteak. Das Straußenei wurde nächsten Tag natürlich gefrühstückt. Der Garden Route weiter entlang wurden die CangoCaves (Tropfsteinhöhlen), Townships in Plettenberg Bay sowie der TsitsikammaNationalpark besucht.
Nachdem ein Highlight das Nächste jagte, waren doch die letzten 4 Tage besonders. Diese wurden bei angenehmen 28-30 Grad und strahlend blauen Himmel im Addo Elephant-Nationalpark und im Kariega Game Reserve verbracht. Neben den Big Fivesbefinden sich in Addo ca. 600 geschützte Dickhäuter, wo man aus dem Staunen kaum mehr rauskommt. An den letzten 3 Tagen ging es jeweils zwischen 5 und 6 Uhr morgens auf Safari, um im Kariega Game Reserve neben den Big Fives auch alle weiteren Wildtiere in freier Natur zu beobachten. Neben Zebras, Giraffen, Elefanten, Büffeln, Nilpferden, Schakalen, Pumbas (Wildschweine), unzähligen Antilopen etc. konnte eine Löwenjagd im Umkreis von vielleicht 20 Metern beobachtet werden. Die Löwendame riss ein wenig Stunden altes Zebrababy zum Frühstück.
Nach wundervollen, erfahrungsreichen 14 Tagen ging es von Porth Elizabeth über Johannesburg zurück nach München, um dann im 3 Grad kalten, nebligen Linz wieder gut anzukommen. 
 

Bei Stephanie ging es Anfang November von München nach Hurghada, Ägypten. Angekommen in Hurghada erfolgte am nächsten Tag die Weiterreise zum Kreuzfahrtschiff MS Royal Vicking, welches in Luxor vor Anker lag. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase an das Klima, startete die große Sightseeingtour. 
Es wurden im Zuge der Nilkreuzfahrt die Tempelanlagen und Sehenswürdigkeiten entlang des Nils besichtigt. Die beiden Tempel in Luxor, der Karnaktempel, das Tal der Könige (in Theben ), der Hatschepsuttempel, die Memmnonkolosse, der Tempel in Kom Ombo(medizinisches Zentrum ), der Philae Tempel, die große Staumauer des neuen Staudamms in Assuan mit Blick auf den Nassersee, die Tempel in Abu Simbel (welche nach dem Bau des Staudamms versetzt werden mussten ) und zu guter Letzt der Chum Tempel in Esna.
In der darauffolgenden Woche ging es weiter mit einem Inlandsflug nach Kairo. Nach der ruhigen und entspannten Reise am Nil wurde Stephanie in einen kleinen Kulturschock gesetzt, da in Kairo und den angrenzenden Gebieten aktuell rund 20 Mio. Einwohner leben. Nach einer Nacht im Hotel mit wundervollem Ausblick auf die großen Pyramiden, ging es für einen Kurztrip weiter an das Mittelmeer, nach Alexandria.
In Alexandria brachten einige Sehenswürdigkeiten Stephanie zum Staunen: Die römischen Gräber, das römische Theater, die Zitadelle (ehemaliger Standort des Leuchtturms von Alexandria ) und die neu errichtete Bibliothek wurden besichtigt. 
Am letzten Tag des kulturellen Teils der Reise kam noch Kairo mit seinen Highlights dran: 
Das alte ägyptische Museum (das Neue soll im Herbst 2020 eröffnet werden) mit dem Mumiensaal, die großen Pyramiden von Gizeh, die Sphinx und zum Abschluss wartete noch ein Spaziergang durch den größten Bazar.
Um die Reise entspannt ausklingen zu lassen, wurden die letzten Tage zu einem Badeurlaub in Hurghada bei angenehmen 30°C umgewandelt. 

 

Fotogalerie