News

Österreichische Shotokan Meisterschaft 2017

20. Mai 2017

Starke Leistungen im schönen Attergau! 

1x 1. Platz, 3x 2. Platz, 2x 3. Platz und 5x 5. Platz

Auf Grund der großen Teilnehmeranzahl wurde die Österreichische Shotokan Meisterschaft am Samstag den 20.Mai 2017 abermals im Attergauer Freizeitzentrum durchgeführt. Das Turnier wird seit mehr als 20 Jahren von Franz Schachl und seinem Team organisiert. Für diese und weitere große Verdienste am Karatesport wurde er dieses Jahr gleich zu Beginn des Turnieres durch den ÖKB-Vorstand geehrt.

Auch dieses Jahr war das Turnier als Qualifikation für die Shotokan Europameisterschaft ausgeschrieben. Die Leistungsdichte an Sportlern war daher sehr groß. Das Team von Askö Seibukan Linz reiste, wenn auch auf Grund krankheitsbedingter Ausfälle von Orif Orifov, Martin Böheim und anderer, in deutlich geminderter Anzahl aber nicht minder motiviert, bereits am frühen Morgen an.

In den Katabewerben konnten die männlichen Nachwuchssportler ihre Leistung aus dem Training leider nicht optimal umsetzen und schieden bereits in der ersten Runde aus.

In den Katabwerben der Damen mussten sich Anna Öllinger und Berisha Natalie den deutlich routinierteren Mitbewerberinnen klar geschlagen geben. Katharina Waldbauer, durch den ungewöhnlichen Stichtag in die nächste Kategorie gerutscht, konnte sich nur um 0,2 Punkte nicht gegen die körperlich deutlich überlegeneren Gegnerinnen durchsetzen und schied beim Einzug ins Finale aus.

In der Kategorie Kata Individual male Senior +35 konnte sich Stephan Reinsprecht, trotz der vor mehreren Wochen erlittenen schweren Verletzung und Trainingspause, erfolgreich den 3. Platz erkämpfen.

In der Kategorie Youth Men Individual Kumite bestritt Marc Ionescu sehr motiviert seinen ersten Wettkampf, unterschätze dabei aber die Tücken des ESKA-Kampfsystems und musste sich daher bereits nach zwei Kontern geschlagen geben.

Im Kumitebewerb der Youth Ladies Individual konnte Berisha Natalie, ihren ersten Kampf, durch eine kluge Kampfstrategie, mit zwei Kontertechniken für sich entscheiden. Leider musste sie sich anschließend im Finalkampf, gegen eine deutlich kampferfahrenere Mitbewerberin nach einer Ipponwertung geschlagen geben. Bei den Cadet Ladies Individual mussten Katharina Waldbauer und Anna Öllinger gleich in der ersten Runde gegen kampferfahrene Nationalteamsportlerinnen antreten und schieden beide nach Ipponwertungen aus. 

Bei den Junior Ladies Individual Kumite schied Ikic Vanessa ebenfalls gegen ihre Trainingskollegin und Nationalteamsportlerin Pichler Julia aus und musste sich mit dem 5. Platz begnügen.

Im Bewerb der Senior Ladies Individual Kumite konnte Lisa Pointner zunächst mehrere Kämpfe für sich entscheiden und stand im Finale ihrer Trainingskollegin und Nationalteamsportlerin Ziller Lora gegenüber. Der Kampf war intensiv und beide Kämpferinnen waren hochkonzentriert. Über weite Strecken konnte Lisa Pointner den Druck aufrechthalten, kassierte jedoch in den letzten Sekunden zwei Wertungstechniken.

Im Bewerb der Senior Men Individual Kumite errang Greinecker Alexander nach taktisch klug geführten Kämpfen gegen mehrere Mitbewerber den Sieg. Beim Einzug ins Finale lieferte er sich einen spannenden Kampf mit seinem Teamkollegen Reindl Thomas. Der Kampf wurde letztendlich in der Verlängerung durch eine Wertungstechnik zugunsten von Alexander Greinecker entschieden. Reindl Thomas belegte nach mehreren hervorragenden Kämpfen schlussendlich den 3. Platz.

Das Kumiteteam der Herren (Reindl Thomas, Greinecker Alexander, Reinsprecht Stephan, Martin Böheim, Orif Orifov), an und für sich durch den verletzungsbedingten Ausfall von den drei zuletzt genannten Sportlern nicht bewerbstauglich, trat schließlich für das Zustandekommen des gesamten Bewerbs doch an. Dabei konnte das Seibukan Team die ersten zwei durchgeführten Kämpfe klar für sich entscheiden. Lediglich in der dritten Runde musste Stephan Reinsprecht verletzungsbedingt ausscheiden und wurde ebenso disqualifiziert wie sein Gegner. Auf Grund des Ausfalles der Ersatzkämpfer siegte schließlich das gegnerische Team auf Grund der Disqualifikationen, trotz der beiden Siege in den durchgeführten Kämpfen, zugunsten des Teams vom Askö Seibukan Linz.

Der Askö Seibukan Linz belegte den 5.Rang in der Medaillenwertung der Vereine mit 1x 1.Platz, 3x 2.Plätzen, 2x 3. Plätzen und 5x 5. Plätzen!

Wir gratulieren allen Sportlern!