News

23.WKF World Championship in Linz

30. Oktober 2016

23.WKF World Championship in Linz

Am Dienstag den 25. Oktober 2016 startete in der Linzer Tips-Arena die 23. Weltmeisterschaft mit einer Eröffnungsshow unter mitwirken des Bruckner Orchester wobei unser Land Oberösterreich unter musikalischer Begleitung visuell vorgestellt wurde.

Ewald Roth und weitere Personen aus Kultur, Kunst und Politik, darunter auch Landeshauptmann Josef Pühringer, begrüßten und eröffneten die bevorstehende Weltmeisterschaft, ehe es am Mittwoch mit den ersten Ausscheidungskämpfen losging.

Diese Weltmeisterschaft hat vieles geschlagen: Nicht nur die Anzahl der Teilnehmer/ Starter und die damit teilnehmenden Nationen, sondern auch, dass es erstmals fünf Wettkampfflächen gab.

Am Mittwoch ging es gleich mit unserer Salzburger Favoritin Alisa Buchinger - welche an diesem Tag auch ihren 24. Geburtstag feierte - an den Start in der Gewichtsklasse  -68kg und machte sie sich mit dem Einzug ins Finale selbst das größte Geburtstagsgeschenk

Überraschend schlug sich Kata Jüngling Kristin Wieninger bis zum kleinen Finale durch und kam damit am Weitesten von unseren StarterInnen im Bewerb Kata. Am Donnerstag musste sich Bettina Plank der zweifachen Weltmeisterin und Europameisterin aus Frankreich geschlagen geben und konnte sich Bettina am Samstag noch die bronzene Medaille sichern

Der Freitag war für Österreich wieder weniger erfolgreich, da das österreichische Damen- und Herrenteam sowohl in Kata als auch in Kumite bereits in den Vorrunden ausgeschieden sind und dadurch keine Chancen mehr auf einen Kampf um eine Medaille hatten.

Diese WM war nicht nur aus sportlicher Sicht ein Erfolg,  sondern auch in Bezug auf unsere österreichischen internationalen KampfrichterInnen. Dort durfte man sich über neue Lizenzen freuen. So erwarb Natalija Dajcman Kata Judge B und Kumite Judge B  und ihr Kollege Senad Palckick zog gleich mit Kata Judge A und Kumite Judge B hinterher.

Nach diesem tollen Ergebnis, wurde unser österreichischer Kampfrichter Obmann Alois Wiesböck zum Chairman der EKF Referee Commission ernannt, eine sehr hohe und ehrenvolle Aufgabe.

 „Ein Traum ging in Erfüllung“, strahlte Alisa Buchinger nach ihrem furiosen Finalsieg bei der Karate-Weltmeisterschaft in der  Linzer Tips-Arena. Jubeln konnte auch  Bettina Plank. Die Wahl-Linzerin gewann ihren Kampf um Bronze. Dann fiel der gesamte Druck von den Schultern: „Ein Wahnsinn, dass ich hier feiern darf.“ Am Sonntag ging die WM mit den Mannschaftsentscheidungen und dem Para-Karate-Finale mit Altenberger Mendy Swoboda und einer silbernen Medaille für Österreich zu Ende. 

6:1 gewann Alisa Buchinger ihren Finalkampf in der Klasse bis 68 Kilogramm gegen die Dänin Katrine Pedersen. Dann sank sie in die Knie und vergoss Freudentränen. „Ich war total fokussiert, wusste, dass ich voll attackieren muss, dann konnte ich einen Waza-Ari landen. Doch die Dänin kam zurück, verkürzte auf 1:2 und ich war kurz verunsichert. Dann gelang mir ein Ippon und plötzlich ging alles ganz einfach“, sagte die Salzburgerin und herzte Trainer Manfred Eppenschwandtner. „Ich wollte immer schon Weltmeisterin werden, habe das auch auf meiner Webseite angekündigt. Dass es ausgerechnet in Österreich gelingen sollte, ist einfach phantastisch.“

„Ich kann es noch gar nicht realisieren“, war Bettina Plank nach ihrem 5:0 (0:0)-Sieg nach Kampfrichterentscheid gegen Sharmini Segaran aus Malaysien sichtlich erleichtert. Die Halle kochte, die Fans hielten rot-weiß-rote Schilder mit dem Schriftzug Betti in die Höhe, tanzten und feierten. Und unten, lag Bettina in den Armen von WM-OK-Chef Ewald Roth und Trainer Juan Luis Benitez Cardenes: „Sie hat alles versucht, konnte aber keinen Treffer landen, hat aber am Ende völlig verdient durch Kampfrichterentscheid gewonnen.“ 

Die Österreichischen KämpferInnen wurden an den Finaltagen von zahlreichen noch aktiven MitgliederInnen des Seibukan Linz sowie alt gedienten unterstützt und man traf den einen oder anderen ehemaligen Teamsportler oder nur Karate begeisterten. In den Zuschauerreihen hörte man sogar die Aussage „Habe die Tips Arena noch nie so gesehen und ich habe selbst hier mal Handball gespielt“

Wir gratulieren Allen zu ihren Erfolgen: Trainern, Sportler, Kampfrichter sowie Funktionäre